Blcik auf das Dorf Barolo über den Weinbergen

Barolo

Ein guter Barolo ist vielleicht der kompromissloseste Wein überhaupt und zeigt nach Jahrzehnten der Flaschenreife eine einzigartige Anziehungskraft.
Mehr erfahren
Filter

4 Produkte

Über Barolo Wein

Ortseingang von Barolo

Allgemeines zu Barolo

Zur Weinlesezeit im Piemont sind die Hügel oft von Nebel verhüllt. Reihen von kupfer- und goldfarbenen Reben tauchen aus den unteren Hängen auf, einige immer noch dem Anbau von Haselnüssen gewidmet. Es ist eine magische Erfahrung, die Region zu besuchen, sich an Trüffeln zu laben und die dunklen Nebbiolo-Trauben durch den Nebel hindurch zu bewundern. Das Anbaugebiet des Barolo umfasst rund 1800 Hektar. Es liegt südwestlich von Alba und umfasst elf Dörfer. Die Rebkulturen befinden sich in Höhen zwischen 200 und 540 Metern. Nirgendwo sonst in Italien (und auf der Welt) ergibt die Nebbiolo-Traube derart komplexe, tiefgründige, unverwechselbare Weine wie dort: auf der einen Seite wuchtig und tanninstark, auf der anderen zart und von subtiler Aromatik. Ein guter Barolo ist vielleicht der kompromissloseste Wein überhaupt und zeigt erst nach Jahrzehnten der Flaschenreife seine wahre Anziehungskraft, sein ätherisches Bouquet.


Barolo Rebsorte

Ein Barolo muss reinsortig aus Nebbiolo gekeltert sein. Er darf erst nach drei Jahren freigegeben werden und muss davon mindestens 18 Monate im Holzfass liegen - ein Indiz dafür, dass er reifebedürftig ist. Ein Barolo von Spitzenlagen ist zugleich aber auch enorm verfeinerungsfähig und altert mehrere Jahrzehnte lang.

Barolo-Fässer im Keller


Das Terroir in Barolo

Die Böden sind maritimen Ursprungs und enthalten viel Kalkmergel und Ton. Im östlichen Teil (Serralunga, Monforte d'Alba, Castiglione Falletto) stammen sie aus dem Helvetium und sind erdgeschichtlich älter. Die Barolo von dort sind die langlebigsten und tanninstärksten. Im westlichen Teil fällt der Barolo duftiger und etwas schlanker aus. In der Gemeinde Barolo selbst überschneiden sich beide Bodenarten. Seit jeher steht Barolo auf der Liste der eifrigsten Weinsammler ganz oben, mit vorhersehbaren Auswirkungen auf den Preis sowohl für Wein als auch für Weinbergsland.

Im Süden und westlich der Alba-Straße um La Morra herum ähneln die kalkhaltigen Mergelböden denen in Barbaresco. La Morra ist mit Abstand die größte Gemeinde, mit Höhenlagen zwischen 200 und 500 Metern, sodass es unmöglich ist, die Stilistik der Weine zu verallgemeinern, obwohl Rocche dell'Annunziata als beste Lage anerkannt ist. Die Gemeinde Barolo neigt dazu, etwas weniger spannungsgeladene, offener duftende Weine zu produzieren. Die großen Weinberge hier sind Brunate, Cerequio und der berühmte Cannubi.

Richtung Osten, in den Weinbergen von Castiglione Falletto, Serralunga d'Alba und denen im Norden von Monforte d'Alba, basieren die Böden auf Sandstein und sind viel weniger fruchtbar. Sie neigen dazu, noch konzentriertere Weine zu produzieren, die eine extrem lange Reifezeit erfordern. Serralunga d'Alba beherbergt den verehrten Cru Francia, der ausschließlich Giacomo Conterno gehört, sowie das ehemalige königliche Anwesen Fontanafredda, eine Verbindung, die dazu beitrug, den Status von Barolo als "der Wein der Könige, der König der Weine" zu entwickeln.


FAQ über Barolo Weine

Wie heißt die Rebsorte des italienischen Rotweins Barolo?

Die Hauptrebsorte des italienischen Rotweins Barolo ist Nebbiolo.

Was für ein Wein ist Barolo?

Barolo ist ein hochwertiger, trockener Rotwein aus der Piemont-Region in Norditalien. Er wird oft als einer der besten italienischen Weine angesehen.

Was für eine Farbe ist Barolo?

Barolo ist ein Rotwein, der eine tiefrote bis ziegelrote Farbe aufweist.

Was kostet Barolo Wein?

Die Kosten für Barolo-Wein können stark variieren, abhängig von Faktoren wie dem Jahrgang, der Weinqualität und dem Hersteller. In der Regel beginnen die Preise bei etwa 30 Euro pro Flasche und können bis zu mehreren hundert Euro reichen.

Wo wächst Barolo Wein?

Barolo-Wein wird in der Langhe-Region in der Provinz Cuneo, Piemont, Italien, angebaut.

Ist Barolo ein guter Rotwein?

Ja, Barolo wird als einer der besten italienischen Rotweine angesehen und hat einen ausgezeichneten Ruf für seine Komplexität, Struktur und Alterungsfähigkeit.

Ist Barolo ein trockener Wein?

Ja, Barolo ist ein trockener Rotwein. Er weist oft eine kräftige Tanninstruktur auf, die zu seiner Fähigkeit zur Alterung beiträgt.

Ist Barolo ein schwerer Wein?

Ja, Barolo wird oft als schwerer Wein beschrieben, da er kräftig, tanninreich und mit einem vollen Körper ausgestattet ist.

Welches ist der beste Barolo Wein?

Es ist schwierig, einen einzelnen "besten" Barolo zu bestimmen, da dies stark von persönlichen Vorlieben und Jahrgängen abhängt. Berühmte Barolo-Produzenten wie Giacomo Conterno, Bruno Giacosa, oder Gaja bieten einige der hoch bewerteten Weine an.