Alte Buschreben in der Appellation Chateauneuf du Pape AOC

Châteauneuf-du-Pape

Der Ort Châteauneuf-du-Pape ist nicht mehr als ein steiniges Dorf in der trockenen und duftenden provenzalischen Landschaft, dominiert von einem verfallenen päpstlichen Sommerpalast. Der Wein jedoch ist das Aushängeschild des dynamischen südlichen Rhône-Tals und steht für Frankreichs kräftigste und charakterstarke Weine, sowohl rot als auch weiß.
Mehr erfahren
Filter

5 Produkte

Über Châteauneuf-du-Pape Wein

Strassenschild von Chateauneuf du Pape

Allgemeines zu Châteauneuf-du-Pape Wein

Châteauneuf-du-Pape beanspruchte schon immer die höchste Mindestalkoholstärke aller französischen Weine: 12,5% Alkohol. Durch die globale Erwärmung besitzen die Weine, die hauptsächlich auf Grenache basieren und oft viel Reife erfordern, selten weniger als 14,5%. Gelegentlich erreichen sie sogar 16%, was eine Herausforderung für Winzer und Weintrinker darstellen kann. Über 90% des Châteauneuf-du-Pape sind rot, variieren aber stark im Stil. Die meisten sind eher zugänglich und zeigen sich würzig, reich und kräftig. Große Unternehmen und Genossenschaften cuvéetieren meist leichtere, süßere Versionen für den frühen Genuss. Die wirklich interessanten Vertreter allerdings stammen von familiengeführten Weingütern, die hochindividuelle, langlebige Weine produzieren, die eine besondere Kombination aus Terroir und Rebsorten ausdrücken.

Grenache_Trauben_am_Rebstock_auf_Kieselsteinen

Châteauneuf-du-Pape Rebsorten

Châteauneuf-du-Pape ist ungewöhnlich in seinem Cocktail aus bis zu 18 erlaubten Sorten (ursprünglich waren es 13, aber verschiedene Farben derselben Traube gelten heute als separate Rebsorten). Grenache, das Rückgrat des AOC, wird oft mit Mourvèdre und Syrah gemischt, zusammen mit etwas Cinsault, Counoise (eine lokale Spezialität) und kleinen Mengen Vaccarèse, Muscardin, Picpoul Noir und Terret Noir, sowie die hellhäutigen Clairette Blanche, Bourboulenc, Roussanne (die im südlichen Rhône viel einfacher zu ziehen ist als im nördlichen Rhône) und der neutrale Picardan. Die anderen fünf in den AOC-Vorschriften aufgeführten sind Clairette Rose und sowohl weiße als auch rosa Formen von Grenache und Picpoul.

Mit dem Trend zu wärmeren Sommern wurde die Nutzung von Syrah, dem es so weit im Süden etwas an Frische mangeln kann, weitgehend durch zunehmende Verwendung des spät reifenden Mourvèdre ersetzt. Seine Einbeziehung in die Cuvéetierung kann die alkoholischen Exzesse des Grenache in heißen Jahren eindämmen. Rote Châteauneufs sind in ihrer Jugend oft robust, können aber zu üppigen, manchmal wilden, Geschmacksnuancen altern. Eine erstaunliche Anzahl entwickelt beträchtliche Raffinesse. Die besten der viel seltener vorkommenden weißen Châteauneufs, die alle in ihren ersten Jahren äußerst saftig sind, können noch exotischere Düfte entwickeln, wenn sie vollständig ausgereift sind, etwa nach 10 bis 15 Jahren und einer oft störrischen mittleren Altersphase. Viele Produzenten verwenden schwere, burgunderförmige Flaschen, deren Schultern je nachdem, welchem der rivalisierenden Produzentenverbände sie angehören, entsprechend geprägt sind.


Das Terroir in Châteauneuf-du-Pape

Das Klischee ist der Galet, der abgerundete, wärmeabsorbierende Stein, der nur in einigen seiner Weinberge zu finden ist. In Wirklichkeit sind die Böden innerhalb dieses relativ kleinen Gebiets äußerst vielfältig. Neben den Kieselsteinen finden sich unter anderem Sand, Lehm, Kalk und Sandstein. Viele Produzenten besitzen Parzellen mit verschiedenen Bodentypen, die typischerweise cuvéetiert werden. Gleichzeitig füllen immer mehr von ihnen auch eine oder sogar mehrere spezielle, hochpreisige Cuvées ab, die ein bestimmtes Terroir zeigen oder lediglich aus den ältesten Reben des Produzenten hergestellt werden. Weitere wichtige Variablen sind die Menge an neuem Holz, die Größe und das Material des Fasses sowie die genauen Anteile der verschiedenen Rebsorten in der Cuvée.


FAQ über Châteauneuf-du-Pape

Was ist Châteauneuf-du-Pape-Wein?

Châteauneuf-du-Pape-Wein ist ein hoch angesehener französischer Wein, der hauptsächlich aus der Grenache-Traube hergestellt wird. Er zeichnet sich durch seine hohe Alkoholstärke und Vielschichtigkeit im Geschmack aus.

Woher kommt der Wein Châteauneuf-du-Pape?

Der Wein Châteauneuf-du-Pape stammt aus der gleichnamigen Weinregion im südlichen Rhônetal in Frankreich.

Was kostet eine Flasche Wein Châteauneuf-du-Pape?

Die Preise für eine Flasche Châteauneuf-du-Pape können je nach Hersteller, Jahrgang und Qualität variieren. Durchschnittlich kann man mit Preisen zwischen 20 und 100 Euro rechnen. Es gibt auch hochwertige, ältere Jahrgänge, die wesentlich teurer sein können.

Was für ein Wein ist Châteauneuf-du-Pape?

Châteauneuf-du-Pape ist ein Rotwein, der hauptsächlich aus der Grenache-Traube hergestellt wird. Er ist bekannt für seine hohe Alkoholstärke, Komplexität und Vielschichtigkeit im Geschmack. Es gibt auch eine kleinere Menge an weißen Châteauneuf-du-Pape-Weinen, die aus verschiedenen Traubensorten hergestellt werden.

Wie viele verschiedene Rebsorten sind in Wein aus Châteauneuf-du-Pape erlaubt?

In Châteauneuf-du-Pape sind bis zu 18 verschiedene Traubensorten erlaubt. Ursprünglich waren es 13, aber verschiedene Farben derselben Traube gelten heute als separate Rebsorten.

Ist Châteauneuf-du-Pape rot oder weiß?

Über 90% des Châteauneuf-du-Pape-Weins sind rot. Es gibt jedoch auch eine kleinere Menge an weißen Châteauneuf-du-Pape-Weinen, die aus verschiedenen Traubensorten hergestellt werden.